Show simple item record

dc.contributor.authorSkyberg, Ingvild
dc.contributor.authorFjeld, Katharina
dc.contributor.authorVoldseth, Anne-Marthe
dc.date.accessioned2009-10-20T10:35:43Z
dc.date.issued2009-10-20T10:35:43Z
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11250/94776
dc.description.abstractWir haben entschieden, unsere Arbeit über Moods of Norway (MoN) zu schreiben, da wir es für ein spannendes und innovatives Unternehmen halten. Die Manager von MoN wollen durch ihre außergewöhnlichen Designer-Kleidungen eine globale Marke aufbauen. In unserer Arbeit untersuchen wir die Chancen und Möglichkeiten, die sich durch einen möglichen Eintritt in den deutschen Markt ergeben könnten. Die Herausforderung für das Unternehmen besteht darin, dass es unternehmensintern nur wenig Erfahrung mit diesem Markt gibt. Aufgrund eines umfangreichen Exportaufbaus in den USA, stehen begrenzte Ressourcen zur Verfügung. MoN existiert schon seit sechs Jahren und das Ziel war von Anfang an, einen internationalen Handel aufzubauen. Der Eintritt in den deutschen Markt wird daher ein weiterer Schritt sein, auf dem Weg eine globale Marke zu werden. Das Unternehmen hat schon Erfahrung mit dem Export akquiriert. In Märkte wie Deutschland, das heißt Sekundärmärkte wo sie mit wenigen Ressourcen anfangen, werden sie durch einen Agent repräsentiert. Der Agent hat die Verantwortung, die Kleidung an den Einzelhändler zu verkaufen. MoN suchen eigene Nischen, einen begrenzten Teil des Marktes wo der Wettbewerb weniger intensiv ist und die Kunden eine klarere Auffassung darüber haben, welche Attribute sie von den Marken erwarten. Wir haben auf Basis folgender Problemstellung gearbeitet: Gibt es einen Markt für MoN in Deutschland und was sind die Vor- und Nachteile des bisherigen Eintrittsverfahrens mittels Agenten als Repräsentanten. Wir haben eine interne Analyse des Unternehmens und eine externe Analyse ihres Umfelds durchgeführt, um die Grundlage für eine Strategieempfehlung zu schaffen. Wir haben auch eine Untersuchung in Form eines Fragebogens durchgeführt. Durch diesen haben wir Menschen aus dem MoN-Zielsegment ermittelt, um beispielsweise herauszufinden, welche Faktoren wichtig sind, wenn sie Kleidung kaufen, wie sie Norwegen als Country of Origin für Produkte sehen, welche Kleidungsmarken sie kaufen. Durch diese Analysen haben wir letztendlich eine Analysekonklusion und Strategiediskussion gemacht und eine Strategieempfehlung abgegeben. Unserer Meinung nach gibt es potenziell ein großer Markt für MoN in Deutschland. MoN kann am etablierten Geschäftsmodell festhalten und sich durch einen Agenten Zugang zum Markt verschaffen. Das Management sollte die Durchführung einfacher Marketing- Maßnahmen in Erwägung ziehen, um den Kunden über die Marke zu informieren. Man könnte auch ein Webshop für den Markt aufbauen, damit die Kunden einerseits die Marke kennenlernen, aber auch andererseits Produkte direkt im Internet kaufen können.en
dc.format.extent1524957 bytes
dc.format.mimetypeapplication/pdf
dc.language.isotysen
dc.titleSpotless clothing since day one : Moods of Norwayen
dc.typeBachelor thesisen


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record